Von der Kirchbaustelle

von Pfr. Thorsten Rosenau (Kommentare: 0)

Auch wenn im Oktober 2017 feierlich die Peterskirche wieder in Dienst genommen werden konnte, sind doch noch Arbeiten übrig geblieben, die auf das neue Jahr verschoben werden mussten:
So steht die Überarbeitung einiger Holzfenster noch aus, die im vergangenen Jahr wegen der Witterung nicht mehr gestrichen werden konnten. Auch an den Türen fehlt noch der letzte Anstrich. Nachdem die Geländehöhe rund um die Kirche jetzt festgelegt ist und der Sockel mit den alten Sandsteinplatten vom Fußboden der Kirche eingefasst ist, muss der Sockelbereich außen mit spezieller Farbe endgültig gestrichen werden. Einige Abplatzungen der Wandfarbe haben schon die Sorge der Kirchenbesucher erregt, aber die Arbeiten sind eben noch nicht abgeschlossen.
Der Innenraum der Kirche bereitet noch akustische Probleme: Die Kirche hat einen stärkeren Hall als vorher, so dass gesprochene Sprache mitunter schwer zu verstehen ist. Die Orgel dagegen klingt lauter als vorher. Zum Teil ist der Hall durchaus erwünscht: Die Akustik der Kirche war vorher sehr „stumpf“ und klang gar nicht nach Kirche, nun aber sind die Böden viel glatter als vorher und werfen den Schall wieder zurück. Zum anderen fehlen noch die Sitzpolster, die durch ihre Oberfläche wieder einiges an Schall schlucken werden. Bis sie fertig sind, braucht es noch etwas Geduld. Aber alles ist bestellt und in Arbeit. Übrigens: bezahlt sind sie noch nicht, und Spenden dafür sind weiter willkommen. Was aber schon jetzt gilt: Je voller die Kirche, desto besser die Akustik! Deshalb hört man besser, wenn man einfach seine Nachbarn zum Gottesdienst mitbringt.
Die Heizung arbeitet zur vollen Zufriedenheit, es ist kuschelig warm, denn zur Zeit wird noch mehr geheizt als für den späteren Dauer-Betrieb geplant. Die Luftfeuchtigkeit in der Kirche nimmt erfreulicherweise stetig ab. Die großen Baumaßnahmen an Boden, Estrich, Putz und Anstrich haben ja zusätzlich zur vorhandenen Feuchtigkeit viel Wasser in die Kirche gebracht.
Für die Wiederherstellung und Neugestaltung des Außenbereichs der Kirche ist ein Förderantrag bei der LEADER-Region Nordlippe gestellt worden; wie umfassend die Arbeiten angelegt werden können, hängt daran, ob und in welchem Umfang dieser Antrag bewilligt wird oder nicht. Viel Energie ist deshalb in den vergangenen Wochen schon in die Projektskizze und den Antrag geflossen, um die Bezirksregierung und das LEADER-Management von den Maßnahmen zu überzeugen. Alle Beteiligten sind zuversichtlich, dass der Förderantrag die Hürden nehmen kann und die Kirchengemeinde Talle auch den Kirchhof der Peterskirche zu einem einladenden Ort machen können wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben