Konfirmandenunterricht unterwegs

von Pfr. Thorsten Rosenau (Kommentare: 0)

Konfirmanden und Eltern gehen einen Pilgerweg

Die Konfirmandenzeit ist eine besondere Wegstrecke auf dem Lebensweg. Das haben am Sonnabend, den 1.9., die Konfirmanden auch ganz praktisch erforscht, als sie sich zu einer Pilgerwanderung von Lüdenhausen nach Talle aufgemacht haben. Mit eingeladen waren auch die Eltern, so dass eine Gruppe von über 70 Personen auf dem Weg von Kirche zu Kirche unterwegs war. Nicht nur Ausgangspunkt und Ziel machten die Strecke zu einem Pilgerweg, sondern auch die Beschäftigung mit dem Thema Glauben. 

Mit Gebet und Segen wurde gestartet, unterwegs wurde immer wieder innegehalten, es gab Aufgaben und Experimente, Diskussionsfragen oder Spiele, die zum Nachdenken über den Glauben anregen sollten. Ein Wegabschnitt wurde auch schweigend gegangen. So wurden unterschiedliche Aspekte des Glaubens erfahrbar: Glauben heißt Aufbrechen, Glauben heißt Vertrauen, Glauben braucht Wissen, Glauben heißt Hören und Beten, ... heißt Staunen, ... trägt Früchte...

Bei der Bavenhauser Mühle wurde Rast gemacht, willkommen nach 2 1/2 Stunden Wegs, aber man musste ja noch nach Talle kommen. Gegen 14.15 Uhr war die Peterskirche erreicht. Dankbar hat man sich in der Kirche hingesetzt und ausgeruht, noch einmal das Lied des Tages und den "Weg-Psalm" gebetet. Alle waren sich einig: der gemeinsame Weg hat viele Gespräche und Gedanken in Be-Weg-ung gebracht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben